true nature verlag


Die Bedeutung von Vitalstoffen für unsere Gesundheit

von Robert Schneider

  • Erschienen: Oktober 2014 in zweiter, erweiterter Auflage  (Erstausgabe 01/2012)
  • Seitenzahl: 101
  • Printausgabe:  € 7,90
  • Tipp: Bei einer Erstbestellung bei Essential Foods erhalten Sie das Buch gratis!

Vitalstoffe_Buch_FrontcoverSo komplex das Thema Gesunderhaltung ist, Eigenverantwortung für das Wohl von Körper, Geist und Seele ist heute mehr denn je unverzichtbar. Konsequenterweise gilt es dabei auch, Ursachen für mögliche Störungen im natürlichen Gleichgewicht unserer Körperfunktionen zu erkennen und entsprechend regulative Maßnahmen zu treffen.

Hier setzt der Autor an. Er zeigt wesentliche Zusammenhänge für das reibungslose Zusammenspiel der rund 80 Billionen Zellen unseres Körpers auf. Die Grundannahme, dass „eine abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung ausreicht, um uns mit allen Nährstoffen zu versorgen,“ verblasst, wenn man der differenzierten Betrachtung dieses Buches folgt. Es zeigt, in welchen Fällen es sehr wohl Sinn macht, fehlende Vitalstoffe zusätzlich einzunehmen.

Darüberhinaus findet man hier praxiserprobte Methoden, um dem Körper durch eine gezielte Entgiftung wieder zu einer Selbstregulation zu verhelfen.

Wir können uns in erster Linie dann gesund, wohl und vital fühlen, wenn uns alle notwendigen Mikronährstoffe – auch Vitalstoffe genannt – in ausreichender Menge zur Verfügung stehen.

Achtung: Die Inhalte des Buches stehen in aktualisierter Form jetzt auch in übersichtlicher Form mit Suchfunktion auf www.ganzheitliche-gesundheit.info online

PDF HerunterladenPDF Herunterladen  PDF HerunterladenPrintausgabe in Deutschland bestellen PDF HerunterladenPrintausgabe in Österreich bestellen

Dossier Speiseöl

von Reinhard Jäger
Dossier Speiseöl

  • Erschienen: Mai 2015
  • Seitenzahl: 24

Diese Publikation stellt eine Sammlung der bisher im true nature Verlag erschienenen Beiträge rund um das Thema Speiseöl in überarbeiteter Version dar. Der Schwerpunkt liegt dabei auf Oliven-, Kokos- und Leinöl. Außerdem werden auch allgemeine Themen wie Omega-3-Fettsäuren, Transfette, das Erhitzen von Speiseölen sowie deren gesundheitliche Aspekte behandelt.

Ein besonders Augenmerk legt der Autor darauf, wie hochwertige Öle von minderwertigen unterschieden werden können. Er beleuchtet dabei die Herstellungsmethoden und gibt dem Leser Tipps, wie man die Qualität von Speiseölen auch als Laie beurteilen kann. Vier in sich abgeschlossene Beiträge ergeben ein umfassendes Dossier über die Welt der nativen Speiseöle.

 

 

PDF HerunterladenPDF Herunterladen

Warum wir alle Olivenöl-Experten werden sollten

von Reinhard Jäger
Warum wir alle Olivenöl-Experten werden sollten

  • Erschienen: November 2014
  • Seitenzahl: 2

Wenn wir von Wein sprechen, dann ist heute jeder Zweite ein halber Sommelier. Im Lokal lassen wir uns die Weinkarte bringen. Wir schwenken elegant das Glas mit der Weinprobe, um dann dem Kellner mit einem Nicken zu verstehen zu geben, dass die Qualität entspricht. Doch geht es um Olivenöl, dann ist das Wissen darüber in der Regel geradezu beschämend.
Wussten Sie, dass es weltweit über 1.000 Olivensorten gibt? Keine zu 100 Prozent der anderen gleicht? Öl keineswegs gleich Öl ist? Gehören Sie, so wie auch ich vor einigen Jahren, zu den Menschen, die glauben, grüne und schwarze Oliven wären zwei verschiedene Sorten?
Olivenöl ist mindestens so spannend wie (guter) Wein. Es zu verkosten und zu einer Speise das passende Öl auszuwählen, ist nicht minder bereichernd, wie der Genuss hochwertiger Weine. Dass zu Fisch Weißwein empfohlen wird, davon haben Sie schon gehört. Dass dazu eher ein delikates als ein intensives Olivenöl passt, und was das bedeutet, das erfahren Sie in diesem Artikel. Buon appetito!

Öl ist ganz anders als Wein. Wein altert, Öl wird schlecht. Sobald Öl in eine Flasche abgefüllt wurde, beschleunigt sich der Verfall.

PDF HerunterladenPDF Herunterladen

Kurkuma – Gewürz und Heilwurzel

von Robert SchneiderKurkuma_Gewürz und Heilwurzel

  • Erschienen: Oktober 2014
  • Seitenzahl: 2
  • Grafikdesign: Reinhard Jäger

Als Bestandteil von Currys ist Kurkuma oder Gelbwurz weithin bekannt. Seit Jahrtausenden gilt die „Sonnenwurzel“ als heilkräftiges Gewürz und als Färbemittel. Ihr wichtigster Inhaltsstoff ist Curcumin. Seit Anfang des neuen Jahrtausends richten Wissenschaftler in hunderten von Studien ihr Augenmerk auf die therapeutischen Anwendungsmöglichkeiten. In der U.S. National Library of Medicine sind unter dem Stichwort „Curcumin“ aktuell 7.000 Einträge verzeichnet.

Die traditionelle indische Heilkunde verwendet Kurkuma als Antibiotikum, bei rheumatischen Erkrankungen und bei Verdauungsstörungen. Die enthaltenen Bitterstoffe regen die Gallenproduktion an. Dadurch wird die Fettverdauung erleichtert und die Leber entlastet.

Neuere Forschungsergebnisse zeigen, dass Curcumin sowohl vor Krebs als auch vor Alzheimer schützen kann und Studien australischer Forscher zeigen, dass Curcumin auch bei Ängsten und Depressionen hilft.

Ein neu entwickeltes Produkt könnte dafür einen entscheidenden Beitrag leisten, denn der Schwachpunkt war bisher die geringe Bioverfügbarkeit von Curcumin. Die Ende Februar 2014 in einer Doktorarbeit veröffentlichten Ergebnisse einer Studie lassen aufhorchen:

„Die höchste Bioverfügbarkeit erreichte man durch ein in Mizellen eingeschlossene Curcumin, das jetzt unter dem Produktnamen Curcucell verfügbar ist. Mit Curcucell kann kurzfristig 453 mal mehr und im 24-Stunden-Schnitt 185 mal mehr Curcumin durch die Leber ins Blut gelangen, als bei der Einnahme von Curcumin-Extrakt als Pulver.“

PDF HerunterladenPDF Herunterladen


Natives Leinöl – Ein Ausflug ins Blaue

von Reinhard Jäger
Natives Leinöl - Ein Ausflug ins Blaue

  • Erschienen: Juni 2014
  • Seitenzahl: 2

Lein (Flachs) ist eine der ältesten Kulturpflanzen der Welt. Schon im Altertum schätzte man diese Pflanze als Heilmittel. Auch Hippokrates verwendete das Öl des Leinsamens innerlich und äußerlich bei vielen Erkrankungen. Hochwertiges natives Leinöl ist außerdem ein wichtiger Bestandteil der Budwig-Diät (nach Dr. Johanna Budwig), die bei Krebs empfohlen wird.

Aufgrund seines hohen Omega-3-Gehaltes ist Leinöl eines der wertvollsten pflanzlichen Öle. Der Lein war die Heilpflanze des Jahres 2005.

Grün war ich in meinen jungen Tagen,
Dann ward ich von Fürsten und Grafen getragen;
Bin ich endlich gar nichts mehr wert,
So werd ich vielleicht noch sehr gelehrt.

Dieses uralte Rätsel beschreibt den Weg des Flachses und macht deutlich wie vielseitig die Leinpflanze einsetzbar ist.

PDF HerunterladenPDF Herunterladen

Extra natives Olivenöl – Mediterranes Gold

von Reinhard Jäger
Extra natives Olivenöl - Mediterranes Gold

  • Erschienen: März 2014
  • Seitenzahl: 2

Die Produkte des, seit der Antike verehrten, Olivenbaums sind Sinnbild der mediterranen Küche. Die protektiven Eigenschaften von Olivenöl zur Vorbeugung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebs und Diabetes sind seit Langem bekannt. Auch reduziert Olivenöl das LDL-Cholesterin und erhöht den HDL-Wert, senkt somit das Schlaganfallrisiko. Entscheidend ist die Verwendung ausschließlich hochwertiger Öle.

Leider hat der Großteil des heute verkauften Olivenöls die Bezeichnung „Extra Vergine“ nicht verdient. Der Markt ist übersät mit schlechten und sehr schlechten Produkten. Vom Verzehr vieler Olivenöle ist nicht nur vom geschmacklichen Standpunkt her abzuraten.

In diesem Artikel nimmt uns der frisch gebackene Olivenölexperte Reinhard Jäger mit auf eine Reise des guten und schlechten Geschmacks. Auf humorvolle Weise erfährt der Leser, wie man auch als Laie herausfinden kann, ob sich die Versprechungen auf dem Etikett auch im Inhalt der Flasche widerspiegeln.

Wir lassen uns in der KFZ-Werkstatt Long-Life-Öl für 30 Euro den Liter in unsere Autos füllen, fahren frisch geschmiert zum Lebensmittel-Diskonter und holen Olivenöl um 3 Euro für den Salat. Das stimmt einen nachdenklich.

PDF HerunterladenPDF Herunterladen

Natives Kokosöl – Genial, gesund und lecker

von Reinhard Jäger
Natives Kokosöl - Genial, gesund und lecker

  • Erschienen: April 2013
  • Seitenzahl: 2

„Gesättigte Fettsäuren sind ungesund!“ Diese Meinung hat sich in den letzten Jahren durch gebetsmühlenartige Wiederholung seitens der Ernährungswissenschaft fest in unseren Köpfen verankert. Beweise dafür fehlen. Selbst die Auswertung von 1.700 Studien zu diesem Thema konnte seither keinen Nachweis bringen.

Der Ernährungsexperte Reinhard Jäger überzeugt uns in diesem Artikel vom Gegenteil der gängigen Meinung: Kokosöl, das in erster Linie aus gesättigten Fetten besteht, ist die gesunde Alternative zu anderen Fetten. Besonders bei mittelkettigen Fettsäuren, wie der Laurinsäure, die den Großteil des Kokosöls ausmacht, findet man Erstaunliches: Sie regen den Stoffwechsel an, wirken gegen viele Viren, Bakterien und Pilze, steigern die Leistungsfähigkeit, sind leicht verdaulich und stärken das Immunsystem.

Entscheidend ist der Griff zu einem Qualitätsprodukt. Biologisches Virgin Cocount Oil ist mit herkömmlichem Kokosfett nicht zu vergleichen. Es wird aus frischen, biologisch angebauten Nüssen hergestellt. Dabei wird es nicht raffiniert, gebleicht, desodoriert oder erhitzt. Das Ergebnis ist ein angenehm nach Kokos duftendes Öl mit feinem Geschmack. Eine wertvolle Bereicherung für die Küche!

Ersetzt man andere Fette 1:1 durch Kokosöl, kann man damit langfristig mit einer schlanken Figur und gutem Allgemeinbefinden rechnen.

PDF HerunterladenPDF Herunterladen